Scheunenfund

Fahrradmuseum in Weilheim bei Tübingen

Willkommen im Fahrradmuseum Weilheim

Immer einen Besuch wert.

Scheunenfund

Herzlich willkommen auf unserer Seite Fahrrad-Museum „Scheunenfund“ in Weilheim und vielen Dank für Ihr Interesse an historischen Fahrrädern.

Unser kleines, privates Museum befindet sich in einer denkmalgeschützten Scheune in Weilheim bei Tübingen im Urschwäbischen Raum. Neben der Geschichte über die einzigartige Weilheimer Scheunen Front, können Sie sehr vieles über die Entwicklung des Fahrrades der vergangenen 200 Jahre erfahren.

Kuriose Entwicklungen, wie z.B. das Reitrad von „Hercules“ oder das 3-Gang Getriebe Rad der Firma „Adler“ sind bei uns zu Bewundern. Für die Fans der eher jüngeren Oldtimer können wir die Stars der Seventies, „Bonanza Rad“ & Co. präsentieren. Oder möchten Sie einfach nur den Charme und Anmut historischer Fahrräder genießen? Sich dem Duft der Scheune nach Stroh, Rupfensäcken und altem Eisen hingeben?

Der Radsport kommt natürlich nicht zu kurz. Verschiedene Exponate aus dem Radfahrerverein Derendingen oder dem Radsportverein Pfeil Tübingen sind im Museum ausgestellt. Ganz besonders stolz sind wir Rennräder zu präsentieren, mit denen Württembergische- und Europameisterschaften gewonnen wurden.

Und Geschichten können wir erzählen. Zum Beispiel von dem Pfarrer, der dank seines Fahrrades mit schmutzigen Schuhen hinter dem Altar stand. Oder warum ein im Bach gefundenes Fahrrad für Tübingen so wichtig war. Oder wissen Sie warum die Bauern in der Toskana so hell begeistert sind beim Anblick eines Hahnes auf dem Schutzblech?

Sind Sie jetzt neugierig geworden? Dann besuchen Sie uns und machen eine Entdeckungsreise! Egal ob alleine oder mit Ihrer Familie. Oder wollen sie einen Betriebsausflug starten? Sich vielleicht mit Freunden im Museum treffen? Oder einen Klassenausflug zum Thema „Mobilität“ gestalten? Egal, wir sind sehr flexibel und versuchen jede Idee umzusetzen. Und einen selbstgemachten Moscht können wir jederzeit im Museum anbieten! Eintritt verlangen wir keinen, es steht ein Spendenkännchen bereit.

Da wir allerdings keine festen Öffnungszeiten haben und es auch kein öffentliches Museum ist, bitten wir Sie einfach um eine vorherige Terminabsprache per Telefon oder E-mail. Das Museum ist von April bis November geöffnet.

Werbeanzeigen